Schleifanalyse und Werkzeugvermessung mit AKE

Der Vorgang des Präzisionsschleifens ist eine Angelegenheit, die sich in Mikrobereichen abspielt. Das menschliche Auge gerät unweigerlich an die Grenze der Leistungsfähigkeit. Mit dem Real-Time-Analyser von AKE erhält der Werkzeugschleifer die Möglichkeit, in Echtzeit optische Vermessungen durchzuführen.

Der Vorgang des Präzisionsschleifens ist eine Angelegenheit, die sich in Mikrobereichen abspielt. Das menschliche Auge gerät unweigerlich an die Grenze der Leistungsfähigkeit. Mit dem Real-Time-Analyser von AKE erhält der Werkzeugschleifer die Möglichkeit, in Echtzeit optische Vermessungen durchzuführen. Gleichzeitig steigt die Schleifqualität durch die Möglichkeit Schleifmethoden und Schleifmittel zu vergleichen.

AKE ist bekannt als Hersteller von Werkzeugen für die Aufteilung und Bearbeitung unterschiedlichster Materialien. Der Real- Time-Analyser, kurz RTA, wurde für die hauseigene Qualitätskontrolle entwickelt. Mit ihm lassen sich feinste Nuancen im Schliff schnell erkennen, wodurch sich Schleifparameter vergleichen und optimieren lassen. Zudem ermöglicht der RTA die optische Vermessung verschiedenster Werkzeugtypen.

Werkzeugschleifdienste profitieren Die optische Messeinheit erlaubt eine präzise Vermessung und liefert hochauflösende Bilder der zu analysierenden Schneide. Mit der über 200-fachen maximalen Vergrößerung werden mikroskopisch kleinste Details sichtbar. Damit ist das Gerät besonders interessant für Werkzeugschleifdienste. Es hilft ihnen, ihren Kunden auf einfache Weise zu zeigen, was Schleifqualität bedeutet und worin die Unterschiede eines „guten Schliffs“ liegen. Zudem unterstützt der RTA bei der Kontrolle der eigenen Schleifprozesse und ermöglicht, Qualitätsvorgaben sicherzustellen.

Schleifunterschiede, Schleifqualität und mit dem Auge kaum erfassbare Strukturen werden sichtbar. An einem großen Monitor sind sie mit mehreren Personen kurzerhand diskutierbar. Gleichzeitig lassen sich die Auswirkungen von unterschiedlichen Vorschüben und verschiedenen Schleifscheiben leicht nachvollziehen, wodurch die Qualität des Schliffs gesteigert werden kann.

Alle Spuren von Verschleiß, minimalste Ausbrüche, feinste Risse und Verrundungen werden sichtbar. Das ist besonders praktisch, um nachvollziehen zu können, weshalb ein Werkzeug beim Endkunden besser oder schlechter funktioniert. Zudem ist es für Schleifdienste recht einfach, die eigene Schleifqualität mit der des Wettbewerbs zu vergleichen.

Interessant? Hier gelangen Sie zum vollständigen Artikel (http://fdpw.de/marketing.php)