Auf den Zahn gefühlt: Die SuperSilent im Vergleichstest

Die ultraleisen Sägeblätter von AKE und Ihren Marktbegleitern mal etwas genauer unter die Lupe genommen - was lesiten sie und was muss man beachten. In einer Holztechnikerarbeit an der Heinrich-Hübsch-Schule, Karlsruhe, wurden nun die vielseitigen Leise-Säger unter die Lupe genommen - der Bericht erschien im BM-Fachmagazin für Tischler und Schreiner.

Quelle: © 2016 bm-online.de - Konradin-Verlag Robert Kohlhammer GmbH

Ultraleise mit hoher Standzeit, feine Schnittkanten und fast ausrissfrei auf der Unterseite vieler Werkstoffe – was nach einer eierlegenden Wollmilchsau klingt, bieten AKE und Leuco mit neuartigen Sägeblättern. Halten SuperSilent und NoNoise was ihre Schöpfer versprechen? Peter Winklhofer

Im Schreiner- und Tischlerhandwerk bilden Sägeblätter einen Großteil der Maschinenwerkzeuge, um Holz bzw. Werkstoffe aller Art zu bearbeiten. Ganz neue Eigenschaften bringen AKE und Leuco mit ihren Sägeblättern SuperSilent (SuSi) und NoNoise (NN) ins Spiel. Entwicklungsziel beider Sägeblattgenerationen war es, die Geräuschentwicklung zu reduzieren und die Standzeit zu verlängern sowie eine feine Schnittqualität zu erzielen – und zwar in einem möglichst breiten Einsatzbereich. In einer Holztechnikerarbeit an der Heinrich-Hübsch-Schule, Karlsruhe, wurden nun die vielseitigen Leise-Säger unter die Lupe genommen, ihre Leistung den Versprechungen der Hersteller gegenübergestellt und die Stärken der Sägeblätter in unterschiedlichen Materialien geprüft und verglichen.

Hier gelangen Sie zum kompletten Artikel (BM-Online)