Zerspanung 2.0 – Eine echte Erfolgsgeschichte

Vergiss alles ...

was Du bislang über Zerspanung wusstest!

Seit der Erfindung der Zerspanung vor vielen hundert Jahren bestand
der Grundsatz, dass Späne in einen vor der Schneide gelagerten
Spanraum geführt werden müssen. AKE hat diese scheinbare Gesetz-
mäßigkeit bereits 2013 mit SuperSilent durchbrochen und eine
revolutionär neue Ära der Technologie eingeläutet.



Bisheriger Ansatz

Die klassisch-traditionelle Denkweise geht streng davon aus, dass jeder
Span, der von einer Schneide erzeugt wird, in einen davor gelagerten
Spanraum geführt und nach dem Austritt der Schneide, aus dem Werkstück
wieder ausgeworfen wird.  AKE stellte dieses Dogma in Frage und gelangte
zu äußerst interessanten Erkenntnissen, welche am Ende zu einer neuen
Generation von Sägeblättern, wie der SuperSilent führte.


Zerspanung 2.0 - Die neue innovative Zerspanung

Beispiel Kreissägeblatt-Innovation: SuperSilent

Das Sägeblatt verfügt über Spanleitstufen. Dieser sogenannte "Chipbelt" führt die Späne seitlich ab. Durch das seitliche Abführen wird eine Kollision mit der nachfolgenden Schneide vermieden. Ein hoher Verschleiß durch Mehrfachzerspanung, welcher die Kollision zur Folge hätte, bleibt somit aus. Außerdem entspannt sich der Span außerhalb des Werkzeugs. Das Ergebnis ist eine besonders deutliche Reduzierung der Bearbeitungsgeräusche, eine erhebliche Verlängerung der Standzeiten und eine wesentliche Verbesserung der Schnittqualität.

Dass dieses Konzept auch auf weitere Werkzeuge für die Industrie anwendbar ist, beweist AKE nun sowohl beim Fräsen als auch bei der Plattenaufteilung.

Beispiel Spiralschaftfräser-Innovation: DP-Oberfräser Z3

Die brandneuen DP Z3 Oberfräser stellen die technische Speerspitze der Hochleistungs-DP-Schaftfräser dar. Die gemachten Erfahrungen mit der Zerspanung 2.0 fanden hierbei, weltweit erstmalig, Anwendung in der Oberfräserentwicklung. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Bisherige Zahnanordnungen haben der dringenden Weiterentwicklung von Oberflächenqualität, Vorschüben und Standwegen Grenzen gesetzt. AKE ist es nun gelungen, diese Grenzen hinter sich zu lassen. Das Ergebnis ist die neue, beeindruckende Optik der neuen, sehr homogenen Schneidengeometrie mit echten Z3!

Dies ermöglicht gleichzeitig die Reduzierung der Mehrfachzerspanung und die Erhöhung der Vorschübe bei geringerer Leistungsaufnahme. Dabei zeichnen sich die Oberfräser der Genration Zerspanung 2.0 durch eine besondere Laufruhe aus. Das Ergebnis sind sehr gute Oberflächen. Rundum ist der DP-Oberfräser Z3 ein wirtschaftliches Werkzeug, für die Formatierung vieler Materialien.


Das Funktionsprinzip der Innovation

Was die Zerspanung 2.0 so besonders macht, ist generell die revolutionäre Herangehensweise an die Art der Zerspanung. Ob bei den Kreissägeblättern,
wie z.B. bei der SuperSilent oder den kürzlich neu entwickelten Fräswerkzeugen
für den manuellen und maschinellen Vorschub. Alle Produkte haben eines
gemeinsam: Die Art der Zerspanung ist eine völlig andere.


Hierzu wurden Spanräume neu angeordnet, die den Span so abführen, dass
eine Mehrfachzerspanung vermieden wird. Das Prinzip wird auf der rechten
Seite verdeutlicht.

Lesen Sie hier mehr zur Entstehungsgeschichte von Zerspanung 2.0